search close facebook instagram twitter google youtube rss comment sign-up calendar track roadbikes fees bike run swim website founded email city mtb triathlon servings time recipe-category
Laufrad zentrieren

Hilfe, wenn das Fahrrad eiert – Laufrad zentrieren, Reifen richtig montieren

Insbesondere beim Mountainbiken kommt es schnell mal vor, dass das Vorder- oder Hinterrad eiert. Da gute Laufradsätze nicht günstig sind, ist ein direkter Neukauf nur sinnvoll, wenn die Räder nicht mehr zu retten sind. Kleine bis mittlere Schäden kann man zumeist selbst recht schnell und einfach beheben. Diesen Fall hatte ich gerade wieder einmal.

Zunächst einmal ist es wichtig, dass man die Ursache für das unrund laufende Rad findet.

Häufig kommt es vor, dass

  • das Laufrad nicht mehr richtig zentriert ist und einen Höhen- oder Seitenschlag hat oder
  • das der Reifen, z. B. nach einem Wechsel von Reifen oder Fahrradschlauch, nicht richtig sitzt.

Bei mir traten zeitgleich beide Problem auf.

Laufrad wieder zentrieren – Höhen- oder Seitenschlag ausbessern

Wenn man mit dem Mountainbike über Stock und Stein ballert, ist es nicht gerade ungewöhnlich, dass das Laufrad einiges abbekommt. Schläge auf die Felge und Speichen führen schnell dazu, dass das Rad nicht mehr rund läuft und damit nicht mehr zentriert ist.

Das kann zwei Ursachen haben:

  • Seitenschlag: Die klassische Acht. Hierbei handelt es sich um eine seitliche Abweichung der Spur. Das Rad eiert also von links nach rechts.
  • Höhenschlag: Beim Höhenschlag variiert die Höhe der Felge. Das Laufrad ist also kein exakter Kreis mehr, sondern nimmt eine ovale Form an.

Beides kann man recht einfach selber korrigieren. Da es im Internet unzählige gute Anleitungen gibt, will ich euch hier nicht damit langweilen. Für den Hausgebrauch habe ich aber dennoch drei Tipps.

1. Werkzeug zum Zentrieren

Als Spezialwerkzeug benötigt ihr in jedem Fall einen Nippelspanner. Hier reicht auch ein ganz einfacher. Wichtig ist nur, dass ihr die richtige Größe für die Speichennippel an eurem Rad habt.

Profis benutzen natürlich einen Zentrierständer. Aber auf den könnt ihr für den Hobbybereich verzichten, um kleine Schäden zu beheben. Kabelbinder, Gaffer, ein Lineal… Not macht erfinderisch ?.

Übrigens, wenn ihr wissen wollt, welches Werkzeug und Ersatzteile ihr für das Mountainbike zu Hause haben solltet, dann schaut mal in diesen Artikel.

2. Reifen ausbauen

Baut die Reifen (Mantel und Schlauch) vorher aus. Macht es einfacher.

3. Ruhe und kleine Schritte

Klingt banal, aber nehmt euch Zeit und nehmt Änderungen bei der Speichenspannung nur in kleinen Schritten (viertel Umdrehungen) vor. Sonst kommt es ganz schnell vor, dass hinterher mehr kaputt ist als vorher. Aber auch dann keine Panik. Zur Not kann man einfach alle Speichen stark lockern und das Rad quasi neu Einspeichen.

Folgende Videos sind ganz hilfreich. Das Zweite vor allem, wenn man neu Einspeichen muss.

Reifen richtig montieren

Reifenmontage gehört zum kleinen Einmaleins der Bikereparatur. Es gibt viele Gründe, warum ihr einen Mantel entfernen müsst. Sei es, um einen neuen aufzuziehen, einfach nur den Schlauch zu flicken oder zu wechseln oder wie oben beschrieben, nach dem Zentrieren des Laufrads.

Auch bei der Reifenmontage kann es ein paar Tücken geben.

Reifenmontage

Hilfreich bei der Montage sind eine gute Standpumpe und ein Paar Reifenheber.

Bei der Reifenmontage geht ihr am besten so vor:

  1. Kontrollieren, dass das Felgenband korrekt sitzt.
  2. Eine Seite des Mantels auf die Felge setzen. Achtet dabei darauf, ob der Mantel eine Laufrichtung hat. Das ist nicht bei allen Mänteln so, aber wenn, dann ist diese meist mit Pfeilen auf dem Mantel markiert.
  3. Schlauch etwas aufpumpen – sollte schon eine „schöne Form“ haben – und in den Mantel legen. Beim Ventil beginnen.
  4. Gegenüber dem Ventil mit dem Einsetzen der anderen Mantelseite beginnen und beidseitig arbeiten. Dabei darauf achten, dass der Schlauch nicht eingequetscht wird. Enden solltet ihr am Ventil.
  5. Kontrolliert noch einmal den richtigen Sitz und ob nichts eingequetscht ist.
  6. Pumpt den Reifen einmal auf sein Maximum auf, damit er sich richtig in die Felge setzt. Anschließend wieder auf Fahrdruck ablassen.

Was tun, wenn der Reifen immer noch eiert?

Zu meiner großen Ernüchterung eierte das Rad immer noch erheblich. Letztendlich lag es daran, dass der Mantel nicht sauber in der Felge saß. Das passiert schneller als man denkt. Der Mantel muss überall exakt gleichmäßig tief in der Felge sitzen. Dafür gibt es am Mantel in der Regel eine „Hilfslinie“, an der ihr euch orientieren könnt.

Wenn die Montage von Anfang an nicht sauber klappt, hier ein paar Möglichkeiten, die ihr ausprobieren könnt, damit das Rad wieder rund läuft:

  • Felgenband kontrollieren
    Das liegt manchmal schon schief drin und muss erneut sauber ausgerichtet oder, falls es kaputt ist, ersetzt werden.
  • Auf- und abpumpen
    Wenn der Mantel in der Felge sitzt, aber eben nicht sauber, erst einmal versuchen das Ganze mit Kneten zu beheben. Dabei ggf. etwas Luft wieder ablassen. Wenn das nicht klappt, einmal den Reifen bis zum Maximum aufpumpen (bei meinen Reifen bspw. 3,5 Bar). Ggf. springt der Mantel dabei richtig rein.
    Wenn nicht, einfach noch mal wieder stark Luft ablassen und das Ganze noch einmal.
  • Spüli
    Spüli kann vorherigen Tipp unterstützen. Einfach Das Felgenhorn und den Reifen mit einem Spüli-Wasser-Gemisch ein wenig einseifen. Das verringert die Reibung und sollte den Prozess vereinfachen.
  • Eine Runde drehen
    Einfach mal eine Runde um den Block fahren. Das Gewicht und die Bewegung können ihren Teil zu einem gut sitzenden Mantel beitragen. Dabei mit eher weniger Luft fahren oder zwischendurch variieren.

Wenn ihr noch andere Tipps habt, immer gerne in die Kommentare!

Zurzeit teste ich übrigens eine Kombination aus zwei unterschiedlichen Reifen: Hinten den Schwalbe Hans Dampf für weniger Rollwiderstand und vorne den Schwalbe Magic Mary für mehr Traktion. Ich bin mal gespannt, wie sich das auswirkt.

Das folgende Video gibt dafür eine gute Anleitung. Wichtig ist insbesondere, dass der Reifen gleichmäßig sitzt (ab Minute 8:52 im Video).

Viel Erfolg beim Schrauben!

… Und falls ihr selber noch gute Tipps für dieses Problem oder Fragen habt, ab damit in die Kommentare :)

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht! Erforderliche Felder sind mit * markiert.
Bevor dein Kommentar erscheint, muss er zunächst noch manuell freigeschaltet werden.

  1. ben

    hi! seit ich sie gewechselt habe eiern meine beiden mäntel am 29er. das sind die originalen bontrager-mäntel. ich habe schon seife versucht und kneten. woran kann es liegen? auch beim aufziehen eines 26er schwalbe auf mein anderes rad ist das jetzt wieder passiert. an einer stelle springt der mantel einfach nicht ins felgenhorn, sondern sitzt dort viel zu tief in der felge. beim zweiten rad sind es schwalbe marathon plus.

    11.05.2015, 05:05 Uhr
    • Oliver Liebsch

      Hi ben,

      den „normalen“ Weg hast du ja vermutlich probiert:

      1. Eine Seite des Mantels auf die Felge setzen.

      2. Schlauch etwas aufpumpen (sollte schon ne schöne Form haben) und in den Mantel legen. Beim Ventil beginnen.

      3. Gegenüber dem Ventil mit dem Einsetzen der anderen Mantelseite beginnen. Dabei darauf achten, dass der Schlauch nicht eingequetscht wird.

      In der Tat kommt es dabei häufig vor, dass es danach immer noch nicht richtig passt. Wie du ja schon geschrieben hast, muss der Mantel überall exakt gleichmäßig tief in der Felge sitzen. Dafür gibt es am Mantel in der Regel eine „Hilfslinie“ (siehe Bild).

      Wenn das nicht klappt, hier ein paar Möglichkeiten, die du ausprobieren kannst.

      Felgenband kontrollieren
      Das liegt manchmal schon schief drin und muss noch mal sauber ausgerichtet werden.

      Auf- und abpumpen
      Wenn der Mantel in der Felge sitzt, aber eben nicht sauber, erst mal versuchen das Ganze mit Kneten zu beheben. Dabei ggf. etwas Luft wieder ablassen. Wenn das nicht klappt, einmal den Reifen bis zum Maximum aufpumpen (bei meinen Reifen bspw. 3,5 Bar). Ggf. springt der Mantel dabei richtig rein.
      Wenn nicht, einfach noch mal wieder stark Luft ablassen und das Ganze noch einmal.

      Spüli
      Spüli kann vorherigen Tipp unterstützen. Einfach Das Felgenhorn und den Reifen mit einem Spüli-Wasser-Gemisch ein wenig einseifen. Das verringert die Reibung und sollte den Prozess vereinfachen.

      Ne Rune drehen
      Einfach mal eine Runde um den Block fahren. Das Gewicht und die Bewegung können ihren Teil zu einem gut sitzenden Mantel beitragen. Dabei mit eher weniger Luft fahren oder zwischendurch variieren.

      Ich hoffe, dir hilft etwas davon. Wenn es klappt, würde mich das auf jeden Fall interessieren :)

      Gruß
      Olli

      11.05.2015, 06:05 Uhr
    • Oliver Liebsch

      Ich sollte mal genauer lesen :/ du hast ja schon Seife probiert… Mmh, hattest du den Reifen schon mal voll aufgepumpt?

      11.05.2015, 06:05 Uhr