search close facebook instagram twitter google youtube rss comment sign-up calendar track roadbikes fees bike run swim website founded email city mtb triathlon servings time recipe-category
Bremszug

Bremszüge (Bowdenzüge) beim Mountainbike wechseln

Bremszüge bzw. Bowdenzüge längen sich im Laufe der Nutzung. Das führt dazu, dass das Bremsverhalten nicht mehr optimal ist. Daher müssen die Bremszüge regelmäßig gewechselt werden. Auch wenn der Bremszug beginnt aufzuspleißen, wird es höchste Zeit für einen Wechsel. Das ist gar nicht so schwierig und gelingt auch dem Laien in der Regel problemlos. Zudem kostet ein neuer Bremszug nicht viel.

Die meisten Fahrräder besitzen mechanische Felgenbremsen. Bei modernen Mountainbikes ab einer gewissen Preisklasse findet man mittlerweile aber fast ausschließlich Scheibenbremsen. Dennoch findet man Cantileverbremsen – v. a. V-Brakes/V-Bremsen oder hydraulische Felgenbremsen – auch an Mountainbikes noch regelmäßig.

Mechanische Felgenbremsen bestehen aus Bremshebel, Bremszange sowie Bremszug, welcher Hebel und Zange miteinander verbindet. Neben den Bremsbelägen, ist der Bremszug ein Verschleißteil und muss regelmäßig erneuert werden.

Ein Bremszug besteht aus einem Innenzug (Drahtseil mit Endnippel) und einer Bremszughülle.

Vorbereitung

  • Schwierigkeitsgrad: einfach, für Jedermann
  • Montagedauer: 20 Minuten

Benötigtes Werkzeug

  • Zange
  • Innensechskant, Schraubendreher, Schraubenschlüssel…

    Ist immer abhängig von der jeweiligen Befestigung

  • Kleiner Nagel

    Um die Zughülle ggf. wieder zu öffnen

  • Ggf. Schmiermittel

Eine Basisausstattung an Werkzeugen und Ersatzteilen für das Mountainbike ist übrigens gar nicht so umfangreich.

Benötigtes Material

Den alten Zug entfernen

Zunächst muss der alte Zug ausgebaut werden. Dazu kann man an der Bremse oder am Bremshebel ansetzen. An der Bremse ist es erst einmal am einfachsten. Die Befestigung des Zuges lösen und diesen dann vor der Quetschhülse – die kleine Metallkappe, auf dem Ende des Zuges – durchtrennen.

Anschließend den Zug aus dem Bremshebel lösen und von dort durch die Außenhülle ziehen.Bei mir gibt es an der Schaltung eine kleine Abdeckung, die man entfernen muss, um an das Zugende zu kommen. Ist das geschafft, kann der jeweilige Zug langsam herausgezogen werden.
Achtet darauf, wie der Zug und die Außenhülle verlegt ist, damit ihr es am Ende genauso wieder einbauen könnt.

Sollte der Zug an der Bremse komplett aufgesplissen sein, könnt ihr das Entfernen auch umgekehrt machen.

Den neuen Bremszug einbauen

Sind die Außenhüllen der Bremszüge verdreckt, solltet ihr diese vor dem Einbau reinigen oder austauschen.

Die neuen Züge leicht einfetten (wobei die häufig ab Werk vorgefettet sind) und dann in umgekehrter Reihenfolge einbauen:

  1. Einhängen des Zuges mit dem Nippel am Bremshebel
  2. Verlegen des Zuges mit den Außenhüllen
  3. Bremszug an der Bremse nur unter leichtem Zug anschrauben
  4. Kürzen des Zuges auf die richtige Länge
  5. Endkappen (Quetschhülsen) anbringen

Kleiner Tipp: Beim Kürzen eines Zuges ohne eine besonders dafür geeignete, scharfe Zange, passiert es schnell, dass der Zug aufspspleißt. Ihr könnt das verhindern, in dem ihr knapp hinter der Schnittstelle etwas Tape um den Zug klebt.

Um die Enden des Zuges dauerhaft vor einem Aufspspleißen zu schützen, solltet ihr diese mit neuen Quetschhülsen versehen.

Zuletzt müsst ihr prüfen, ob die Bremsen einwandfrei funktionieren und ggf. nachjustieren.

Außenhüllen tauschen

Auch die Außenhüllen nehmen im Laufe der Zeit Schaden. Vor allem, da der Zug in ihnen arbeitet. Das muss aber bei weitem nicht bei jedem Wechsel der Bremszüge erfolgen.

Wenn ihr neue Außenhüllen einbauen wollt, nutzt die alten als Schablone beim Zuschnitt der neuen Hüllen. Beim Zuschnitt ist es praktisch, wenn ihr eine Bowdenzugzange habt, aber das geht auch mit einer normalen Zange. Dabei müsst ihr nur darauf achten, dass ihr später den Kanal wieder öffnet, da dieser zumeist zusammengequetscht wird. Das geht mit einem längeren Nagel o. ä. ganz gut.

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht! Erforderliche Felder sind mit * markiert.
Bevor dein Kommentar erscheint, muss er zunächst noch manuell freigeschaltet werden.