search close facebook instagram twitter google youtube rss comment sign-up calendar track roadbikes fees bike run swim website founded email city mtb triathlon servings time recipe-category
Flaschenhalter selber bauen

Fahrrad-Flaschenhalter bei fehlendem Gewinde selber bauen

An meinem Rennrad sind nur Gewinde für einen Flaschenhalter vorgesehen. Für längere Strecken benötige ich aber noch eine zweite Flasche. Ich habe mir daher eine Lösung ausgedacht, um einen zweiten Flaschenhalter am Sattelrohr zu befestigen.

Die Notwendigkeit für eine zweite Fahrradflasche ergab sich recht kurzfristig. Normalerweise unternehme ich eher kürzere Rennradtouren und dann reicht eine Flasche (750 ml). Auf dem Mountainbike habe ich in der Regel immer einen Rucksack samt Trinksystem dabei.

Für den Münsterland Giro wollte ich dann aber doch gerne etwas mehr und unterschiedliche Getränke – Wasser und Saftschorle – dabei haben. Also musste eine Lösung her.

Meine Erwartung an die Halterung

Die Flaschenhalterung

  • soll am Sattelrohr montiert werden,
  • muss bombenfest sitzen – sie darf nicht wackeln, verrutschen, knarzen…,
  • sollte flexibel an- und abnehmbar sein.

Adapter für Flaschenhalterung zum Kauf

Zunächst habe ich mich im Internet nach möglichen Lösungen umgeguckt.

Hier gibt es zunächst fertige Lösungen zum Kauf:

  • Der BV Fahrrad-Flaschenhalter Adapter kommt meiner Vorstellung, was einen sicheren Sitz angeht, schon sehr nahe. Leider ist diese Halterung nicht für das Sitzrohr geeignet und zudem ist das Produkt nicht sehr flexibel, was den Durchmesser der Klemmung angeht.
  • Von SKS gibt es den Anywhere Adapter. Aber erstens finde ich die Lösung mit zwei Bändern nicht optimal – Flaschenhalterbohrungen sind doch genormt – und zweitens gewährleistet das Ding keinen sicheren Halt.
  • Die Elite VIP Universalbefestigung ist da schon besser. Man muss aber definitiv noch Gummi unter die Halterung machen, damit der Halt besser ist und der Rahmen nicht beschädigt wird (Lack, Aufkleber). Ich habe hier keine Langzeiterfahrungen, aber bei mir haben andere Halterungen mit solchen „Plastikratschen“ nie lang gehalten. Zudem 12 Euro…

Mehr Halterungen habe ich mir dann nicht mehr bestellt.

do-it-yourself-Lösungen

Hier findet man nicht viele Ideen, wenn man sich auf die Montage am Sattelrohr beschränkt:

  • Eine Idee ist es, dass man hier direkt in den Rahmen Löcher bohrt und anschließend neue Gewinde rein schneidet oder eine Schraube für Hohlräume verwendet. Das kam für mich nicht in Frage. Zum einen, will ich meinen schönen vintage Rennradrahmen nicht versauen (hier findet ihr Bilder vom Rad), zum anderen ist mir das auch etwas zu heikel – und einen Gewindeschneider besitze ich auch nicht (mal davon ab, dass die Rahmenwand eh zu dünn ist).
  • Ganz einfache Lösungen arbeiten mit Kabelbindern. Das habe ich auch getestet. Das ist schnell gemacht und günstig. Hält aber überhaupt nicht gut. Nach ein paar Kilometern über nicht optimalen Asphalt, ist die Halterung verrutscht.
  • Wieder andere Lösungen arbeiten mit Rohrschellen. Das ist prinzipiell gut. Allerdings konnte ich bei meinem Flaschenhalter die Schellen nicht direkt befestigen, da er nicht plan am Rohr aufliegt.

Meine Lösung

Ich habe noch eine alte Fahrradhalterung fürs Handy gefunden. Hier war nach einem Sturz die Befestigung für die Hülle abgebrochen. Diese konnte ich hervorragend als Basis nehmen.

Dann habe ich noch eine „Plattform“ zur Befestigung des eigentlichen Halters benötigt. Hier habe ich mir einfach einen Metallwinkel genommen, den Winkel abgeflext und die passenden Bohrungen hinzugefügt.

Mit zwei Schrauben und Muttern habe ich beide Komponenten verbunden.

Optisch ist das nicht die schönste Lösung, aber in der Kürze der Zeit war die Lösung perfekt. Sie hält hervorragend und hat mir beim Münsterland Giro gute Dienste erwiesen.

Habt ihr eigene Lösungen oder Ideen?

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht! Erforderliche Felder sind mit * markiert.
Bevor dein Kommentar erscheint, muss er zunächst noch manuell freigeschaltet werden.